Bitte beachten:

Die Pressemitteilungen geben den Sachstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wieder. Sie erfüllen also eine Archivfunktion und erheben keinen Anspruch auf Aktualität. Nicht alle dargestellten Entscheidungen sind rechtskräftig. Verfahren können in der Zwischenzeit vergleichsweise oder durch eine abweichende gerichtliche Entscheidung mit anderem Ergebnis beendet worden sein als noch in der Pressemitteilung beschrieben. Wenn Sie Fragen zur aktuellen Sach- und Rechtslage haben, melden Sie sich bitte unter contact@hoecker.eu.

HÖCKER erwirkt Richtigstellung für brandenburgischen AfD-Landtagsabgeordneten im Oranienburger Generalanzeiger.

Der Oranienburger Generalanzeiger hatte in einem Bericht die falsche Behauptung aufgestellt, ein brandenburgischer Landtagsabgeordneter der AfD habe sich vor einem Schild mit der Aufschrift „Wölfe bitte nicht füttern“ ablichten lassen, wobei das Wort „Wölfe“ mit einem Plakat durch „Muslime“ ersetzt worden sei.

Zum Schutz seiner Persönlichkeitsrechte setzte sich der Abgeordnete mit der Hilfe von HÖCKER hiergegen erfolgreich zur Wehr. Er nahm die Verlegerin des Oranienburger Generalanzeigers wegen dieser Falschbehauptung auf Unterlassung und Richtigstellung in Anspruch. Der Oranienburger Generalanzeiger veröffentlichte daraufhin am 29.06.2017 die geforderte Richtigstellung, wonach an der Darstellung nicht länger festgehalten wird.