Dr. René Rosenau, LL.M., Associate

Nikola T.

Es gibt in der Wirtschaft kaum einen schöneren Satz als den folgenden: Mercedes ist der Rolls Royce unter den Automobilen. HÖCKER ist kein Automobilhersteller und alleine schon deshalb nicht hiermit vergleichbar.

Aber wenn man den Vergleich bemühen möchte, dann wären wir wohl am ehesten ein neues amerikanisches Unternehmen, benannt nach einem serbischen Wissenschaftler und gegründet von einem „Irren“, welcher angetreten ist, die Fortbewegung auf vier Rädern vollständig neu zu denken und damit auch zu revolutionieren.

Der anschließend, um das Auto auf die Straße zu bekommen, selbstständig die komplette stationäre Peripherie errichtet hat und heute, wo der Mitbewerb erwacht ist, 5 Jahre voraus ist.

Hard Facts

Vita

Seit 2021

HÖCKER, Köln
Rechtsanwalt

2019 - 2020

DLA Piper UK LLP
wissenschaftlicher Referent und Rechtsanwalt

2017 - 2019

REFERENDARIAT
Landgericht Köln mit Stationen in New York und Brüssel

2014 - 2016

Mitarbeiter am Institut für Öffentliches Recht an der Universität Bonn, Lehrstuhl Prof. Dr. Wolfgang Löwer

Mitgliedschaften, Monographien, Aufsätze / Urteilsanmerkungen

Fakten, Fakten, Fakten

Mitgliedschaften

  • DAV – Deutscher Anwaltverein
  • KAV – Kölner Anwaltverein
  • IPRB – Der IP-Rechtsberater (Verlag Dr. Otto Schmidt), Ständiger Autor der Aktuellen Kurzinformationen
  • GRUR – Deutsche Vereinigung für Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.V.
  • CDU – Christlich Demokratische Union Deutschlands
  • MIT – Mittelstands- und Wirtschaftsunion
  • KPV – Kommunalpolitische Vereinigung der CDU und CSU Deutschlands

Lehraufträge

  • 2016 - 2019: Tätigkeit beim Großen Examens- und Klausurenkurs der Universität zu Köln

Sprachen

  • Deutsch, Englisch, Französisch

Veröffentlichungen

  • „Zum Streit um die Vollständigkeit von Zitaten“, in: IPRB 2021, 225-228
  • „Zur Urheberrechtsverletzung durch sog. Framing“, Besprechung von EuGH, Urt. v. 9.3.2021 – C-392/19 (VG Bild-Kunst), in: IPRB 2021, 84-85
  • „Unionsrechtswidrige Beihilfen und zivilrechtliche Konsequenzen unter besonderer Berücksichtigung der Vertragsnichtigkeit wegen Verstoßes gegen ein Verbotsgesetz, des Abstraktionsprinzips sowie der Fehleridentität“, in: JURA 2019, 1127-1136
  • „Die öffentliche Hand als Partei in verwaltungs- und zivilrechtlichen Schiedsverfahren“, Dissertation 2018
  • Rezension von „Friedrich Schoch, Kommentar zum Informationsfreiheitsgesetz, 2. Aufl. 2016“, in: ZJS 2017, 226

Essay

Pressefreiheit ist nicht gleich Narrenfreiheit!

Ein Essay von Dr. Carsten Brennecke

Jetzt lesen