Bitte beachten:

Die Pressemitteilungen geben den Sachstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wieder. Sie erfüllen also eine Archivfunktion und erheben keinen Anspruch auf Aktualität. Nicht alle dargestellten Entscheidungen sind rechtskräftig. Verfahren können in der Zwischenzeit vergleichsweise oder durch eine abweichende gerichtliche Entscheidung mit anderem Ergebnis beendet worden sein als noch in der Pressemitteilung beschrieben. Wenn Sie Fragen zur aktuellen Sach- und Rechtslage haben, melden Sie sich bitte unter contact@hoecker.eu.

Focus distanziert sich von Bericht über den Repräsentanten der Regionalregierung Kurdistan-Irak

Der Repräsentant der Regionalregierung Kurdistan-Irak und der Demokratischen Partei Kurdistans, Dilshad Barzani, hat sich, vertreten durch HÖCKER, mit dem Magazin FOCUS im Streit über den Beitrag „Der unheimliche Freund“ vom 25. Januar 2020 geeinigt. Der Focus veröffentlichte dazu in der Ausgabe vom 9. Januar 2021 auf Seite 37 eine Erklärung.

Darin heißt es unter der Überschrift Focus Artikel erweckte falschen Eindruck“ unter anderem:

„Durch den Artikel konnte leicht der falsche Eindruck entstehen, dass gegen Dilshad Barzani wegen Korruption, Geldwäsche und anderer Delikte ermittelt wird, er versucht habe, vermeintlich unliebsame Ermittler oder Oppositionelle aus dem Weg zu räumen und er aufgrund der guten Kontakte der Familie Barzani zum Sicherheitsapparat Ermittlungen bewusst verzögert oder erschwert habe. Der dargestellte Eindruck ist irreführend und auch falsch. Die dahin gehenden Angaben einer Quelle, die mit dem FOCUS gesprochen hat, sind unzutreffend. Aus diesem Grund hat FOCUS zwei einstweilige Verfügungen des Landgerichts Berlin, durch die die Wiederholung dieser und weiterer Aussagen des Artikels verboten wurde, akzeptiert und den Artikel gesperrt.“
Focus_falscher Eindruck

Focus falscher Eindruck