Bitte beachten:

Die Pressemitteilungen geben den Sachstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wieder. Sie erfüllen also eine Archivfunktion und erheben keinen Anspruch auf Aktualität. Nicht alle dargestellten Entscheidungen sind rechtskräftig. Verfahren können in der Zwischenzeit vergleichsweise oder durch eine abweichende gerichtliche Entscheidung mit anderem Ergebnis beendet worden sein als noch in der Pressemitteilung beschrieben. Wenn Sie Fragen zur aktuellen Sach- und Rechtslage haben, melden Sie sich bitte unter contact@hoecker.eu.

Rapper Samra: Keine Vergewaltigung

Der Rapper Samra hat mit HÖCKER einen Gerichtsbeschluss gegen die Influencerin Nika Irani erwirkt. Das Landgericht Köln hat ihr in einer einstweiligen Verfügung verboten, Samra der Vergewaltigung zu bezichtigen. Zur Begründung schreibt das Gericht:

"Bei den angegriffenen Äußerungen handelt es sich um unwahre Tatsachenbehauptungen bzw. um Meinungsäußerungen mit dem unwahren Tatsachenkern, dass der Antragsteller die Antragsgegnerin vergewaltigt habe". Der Antragsgegnerin sei es nicht gelungen, ihren Vorwurf glaubhaft zu machen (LG Köln, Beschl. v. 16.07.2021, Az. 28 O 252/21, nicht rechtskräftig).

Rechtsanwalt Dr. Marcel Leeser: "Unser Mandant ist unschuldig. Wir bereiten nun Klage gegen die Falschbeschuldigerin auf Zahlung einer Geldentschädigung vor."