RechtsanwältinCounsel
Dr. Frauke Schmid-Petersen

Frau Rechtsanwältin Dr. Schmid-Petersen berät Unternehmen, Verbände und Persönlichkeiten im Urheber-, Presse- und Medienrecht. Zudem ist Frau Rechtsanwältin Dr. Schmid-Petersen Lehrbeauftragte für Medienrecht und Medienethik an der Fachhochschule Köln (Kölner Forschungsstelle für Medienrecht) sowie an der Hochschule Osnabrück (Institut für Kommunikationsmanagement). Außerdem hält sie regelmäßig Fachvorträge und ist Mitherausgeberin der Zeitschrift „Der IP-Rechtsberater“ (Verlag Dr. Otto Schmidt).

Vita

Seit 2008 HÖCKER, Köln
Rechtsanwältin
2000 – 2008 NÖRR STIEFENHOFER LUTZ, München/Düsseldorf
Rechtsanwältin
1999 - 2000 HEUKING KÜHN LÜER HEUSSEN WOJTEK, Berlin
Rechtsanwältin

Lehraufträge

Seit 2010 HOCHSCHULE OSNABRÜCK/Campus Lingen (Institut für Kommunikationswissenschaft) Lehrbeauftragte (Medienrecht und Medienethik)
Seit 2009 FACHHOCHSCHULE KÖLN (Kölner Forschungsstelle für Medienrecht) Lehrbeauftragte (Medienrecht und Medienethik)
DAV – Deutscher Anwaltverein e.V.
KAV – Kölner Anwaltverein e.V.
IPRB – Der IP-Rechtsberater (Verlag Dr. Otto Schmidt), Mitherausgeber
Deutsch, Englisch, Französisch
„Das 'Medienprivileg' der Presse“, mit stud. iur. Vicky Franziska Lörz,
Der IP-Rechtsberater (IPRB) 2020, S. 72
Kommentierung Landespressegesetz Nordrhein-Westfalen (LPresseG NRW)
Mitautorin Beck’scher Online-Kommentar zum Informations- und Medienrecht (Hrsg. Gersdorf/Paal)
„Datenschutzrechtlicher Löschungsanspruch gegen Arztbewertungsportal“, Urteilsanmerkung zu LG Bonn Urteil vom 29.3.2019 – 9 O 157/18, in: MMR 2019, 695
„Jameda: Zwangslistung nicht rechtens“, in: Deutsches Ärzteblatt 2019, S. 116
„Jameda verliert gegen klagende Zahnärzte“, in: ZM – Zahnärztliche Mitteilungen, Heft 14/2019
„Aktuelle Entscheidungen zur Verwertung rechtswidrig erlangter Informationen in den Medien“,
IP-Rechtsberater 12/2015, S. 286
„Assoziationswerbung bei Sportevents – Zur Zulässigkeit von Marketingstrategien für Nicht-Sponsoren“, IP-Rechtsberater 2014, S. 85 ff.
„Neu ausbalanciert? Auswirkungen des neuen Leistungsschutzrechts für Presseverleger“, mit Johannes Gräbig, IP-Rechtsberater 2013, S. 229
„Zu den Grenzen der freien Benutzung von Pressetexten im Internet!“, AfP 2011, S. 119 ff.
„Der Schutz von Kindern und Jugendlichen gegen unzulässige Bildveröffentlichungen“ mit Julia Bietmann, IP-Rechtsberater 2010, S. 157
„Ein Leistungsschutzrecht für Presseverleger“ mit Natalia Theissen, IP-Rechtsberater 2010, S. 258
„Persönlichkeitsrechtsverletzungen durch "Doku-Fiction", IP-Rechtsberater 2010, S. 62
„Die Durchsetzung von Rechten des geistigen Eigentums", mit Truiken Heydn und Irini Vassilaki, C.H. Beck Verlag, 2009
„Das Bewerbungsgespräch – Kein Grund für Lampenfieber, Angst und Aufregung“ JUS Magazin, März/April 2007, mit Silke Glossner, LL.M.
„Die schriftliche Bewerbung – Tippfehler und andere Killerfaktoren“, JUS Magazin Jan./Feb. 2007, mit Silke Glossner, LL.M.
„Werbung in eigener Sache – Auf die Plätze fertig, los – Tipps für die erfolgreiche Bewerbung“, JUS Magazin, Nov./Dez.. 2006, mit Silke Glossner, LL.M.
„Ambush Markting – Werbung aus dem Hinterhalt, Bedrohung für offizielle Sponsoren oder Chance für Werbungtreibende?“, mit Alexander Liegl, Juli 2004, abrufbar unter www.medianet-bb.de
„Rechtliche Grenzen der Vermarktung von Persönlichkeitsrechten: Computerspiel mit Oliver Kahn“, SpuRt Dezember 2004
„The Press as Public Watchdog and the Privacy of Public Figures”, ILO Newsletter, 4. November 2004
„Court Confirms Existence of Radio Rights in Sporting Events”, ILO Newsletter, 15. April 2004
„Fußball im Radio: Können Sportveranstalter „Hörfunkrechte“ vermarkten?“, SpuRt, Dezember 2003
„Die Nutzung von Film- und Musikwerken im Internet: Schutz gegen Online-Piraterie durch Novellierung des Urheberrechtsgesetzes?“ Der Syndikus, Januar 2003
„Die Zulässigkeit von elektronischen Pressespiegeln“, Der Syndikus 2002
„Virtuelle Werbung und Split Screening – Medien- und wettbewerbsrechtliche Probleme neuer Werbeformen im Fernsehen“, Peter Lang, 2002
„Wann ist eine Marke rechtserhaltend benutzt? Zur Vermeidung unangenehmer Überraschungen in Markenstreitigkeiten“, Der Syndikus, März/April 2001