... im Medienrecht

Kommunikation ist der Schlüssel.

Nein, wir gehören nicht zur „Hamburger Schule“. Wir warten nicht ab, bis über Sie geschrieben wird und bemühen erst anschließend die Gerichte: Als kommunikationsfreudige Rheinländer nutzen wir die HÖCKER-Rufwächter®-Methode - und intervenieren frühzeitig. Mit „Zuckerbrot und Peitsche“ vermeiden wir negative Berichterstattung schon im Vorfeld. Sollten wir sie nicht ganz verhindern können, mildern wir sie zumindest ab. Und zwar so, dass Sie damit leben können. Sie möchten mehr über den HÖCKER-Rufwächter® wissen?

Um keine Interessenkollisionen zu riskieren, nehmen wir im Presserecht grundsätzlich keine Verlage oder TV-Sender als Mandanten an. 

Wir verteidigen ausschließlich die Betroffenen unrechtmäßiger Berichterstattung. In dieser Konsequenz macht das außer HÖCKER kaum eine der führenden deutschen Medienrechtskanzleien.

... im Marken- und Wettbewerbsrecht

Wer im Glashaus sitzt...

Im Wettbewerbs- und Markenrecht gilt: Wer unsere Mandanten angreift, sollte selber keine Angriffsfläche bieten. Denn wir schauen auf Wunsch des Mandanten genau hin – und analysieren den Gegner auf seine eigenen Schwächen. Lassen sich seine Marken mit Löschungsverfahren attackieren? Täuscht der Gegner seine Kunden? Wirbt er zu aggressiv? Hat er Pflichtangaben vergessen? Sind seine AGB und seine Social-Media-Auftritte sauber?

Denn wer unsere Mandanten wettbewerbsrechtlich angreift muss damit leben, dass auch sein Auftritt unter die Lupe genommen und Fehler abgemahnt werden.

Umgekehrt unterstützen wir Mandanten bei der Beseitigung ihrer eigenen Schwachstellen, um dem Gegner keinerlei Angriffsfläche zu bieten.